Ein Jahr Zahnarzt-Helden – heute wird gejubelt!

LeaStartup

Ein Jahr Zahnarzt-Helden

Ein Jahr Zahnarzt-Helden heißt für uns vor allem ein Jahr voller Wissenszuwachs.Wir kennen die Strukturen und Akteure des Dentalmarkts, haben gelernt, worauf es bei einer Unternehmensgründung ankommt, und der ein oder andere weiß nun bestimmt auch, wie man guten Kaffee kocht (nein, nicht der Praktikant!).

Auf unserer Presseseite und unserem Blog finden sich die wichtigsten Meilensteine der vergangenen zwölf Monate, sodass wir an dieser Stelle gar nicht noch einmal darauf eingehen möchten. Vielmehr haben wir uns gefragt: Wie war eigentlich das erste Jahr für dich? Und für dein Gegenüber? Und die Person links von dir?

Weil wir uns trotz aller Unterschiedlichkeiten in unseren Antworten viel zu einig sind, fassen wir hier die sechs häufigsten Aspekte zusammen, die uns beim Gedanken an das erste Lebensjahr von Zahnarzt-Helden eingefallen sind:

1  Die persönliche Lernkurve geht steil Richtung Weltall
Jeder Einzelne hat sich zum Experten eines Bereichs entwickelt, von dem er (mit er ist auch sie gemeint) vorher nicht mal den Wikipedia-Eintrag verstanden hat.

2  Geht nicht gibt’s nicht
Zum Laufen lernen gehört Hinfallen, vor allem aber Aufstehen. Und das können wir mittlerweile richtig gut. Wir finden Lösungen, wo andere schon längst den Kopf in den Sand gesteckt hätten.

3  Branchenkenntnis
Die Dentalwelt fühlt sich wie unser neues Zuhause an. Dem ist nichts hinzuzufügen.

4  Die eigenen Stärken werden gefördert
Nicht das Stellenprofil definiert den Arbeitsbereich, sondern die persönlichen Kompetenzen. Jeder neue Mitarbeiter findet ein Aufgabengebiet genau nach seinen Stärken. Nur in puncto Sauberkeit müssen 10/11 der Zahnarzt-Helden ihre Komfortzone gelegentlich verlassen.

5  Workation
Mit Abstand arbeitet es sich am besten. Während unseres einwöchigen Holland-Aufenthaltes konnten wir nicht nur unser Unternehmen strategisch weiterentwickeln, sondern haben uns auch als (erster?) Dental-Chor qualifiziert.

6  Unschlagbares Team
Außer, wenn der eine den anderen beim Tennis schlägt. Oder beim Schach. Dass wir aber nach einem Arbeitstag noch nicht genug voneinander haben, spricht wohl für sich. Allen Spaß beiseite: Ausnahmslos alle Zahnarzt-Helden finden, dass es gerade das freundschaftliche Miteinander ist, was unsere Arbeit so wertvoll macht. ♥♥♥

Zum Abschluss möchten wir aber nicht nur unseren Zahnarzt-Helden-Geburtstag feiern, sondern auch Philip (älter als 1) herzlich zu seinem heutigen Ehrentag gratulieren. Dabei haben wir uns erlaubt, ganz in seinen Worten zu sprechen.