Röntgen-Fachkunde: Haben Sie dran gedacht?

Für die Inbetriebnahme eines Kleinröntgengerätes, OPG oder DVT benötigen Zahnmediziner*innen ganz bestimmte Schulungen. Wir zeigen Ihnen, welche Strahlenschutz-Kenntnisse bei der Arbeit mit Röntgengeräten in Zahnarztpraxen verpflichtend sind.

Röntgen-Fachkunde: Haben Sie dran gedacht?

Ohne Führerschein kein Autofahren. Und ohne Fachkunde keine Röntgenaufnahme.

Eine behördliche Bescheinigung wird eben nicht nur für das Führen eines Kraftfahrzeuges verlangt, sondern auch für die Bedienung eines Röntgengerätes. Dabei gibt es je nach Anwendungsgebiet unterschiedliche Schulungsvoraussetzungen.

Quelle: Bayerische Landeszahnärztekammer (2021)

Die Fachkunde der Stufe 1 wird von Zahnmediziner*innen in der Regel im Rahmen des Staatsexamens absolviert und deckt insbesondere die Arbeit mit Kleinröntgengeräten und OPG ab.

Wer dennoch Bedarf an einem (Auffrischungs-)kurs hat, erhält bei seiner zuständigen Zahnärztekammer alle nötigen Informationen. Hier finden Sie beispielsweise nützliches Wissen der Zahnärztekammer Nordrhein rundum das Thema Strahlenschutz.

Neben Fachkunde 1 ist im zahnärztlichen Bereich vor allem die Fachkunde 4 für den Umgang mit DVT-Geräten relevant. Da es sich bei diesem Kurs um eine ganz spezielle Schulung handelt, möchten wir darauf noch etwas genauer eingehen.

Ablauf der Fachkunde für DVT-Geräte

Um als Zahnärztin oder Zahnarzt in Ihrer Praxis mit DVT-Geräten zu arbeiten, müssen Sie sich sowohl theoretisches als auch praktisches Wissen zur dentalen Röntgentätigkeit aneignen. In der Regel teilt sich die DVT-Schulung auf zwei Workshop-Tage von jeweils 8 Stunden auf und umfasst folgende Inhalte:

  • Vermittlung von technischen, rechtlichen und diagnostischen Aspekten rund um das Thema DVT
  • Dokumentation von 25 vorgegebenen Fällen im dreimonatigen Selbststudium
  • Auswertung der erstellten Befunde und Diskussion zu typischen Problemen
  • Abschlussprüfung mit 3D-Datensätzen zur Befundung & Multiple-Choice Fragen zum Strahlenschutz

Um ausreichend Zeit für 25 Befundungen zu haben, werden die Seminartage im Abstand von etwa 3 Monaten angeboten.

Fachkunde verschwitzt – was nun?

Anders als die einmalig absolvierte PKW-Führerscheinprüfung muss sowohl die allgemeine als auch die DVT-Fachkunde im Strahlenschutz nach § 48 Strahlenschutzverordnung alle 5 Jahre aktualisiert werden. Wird dieser Pflicht nicht nachgekommen, verfällt auf Dauer die Gültigkeit der Fachkunde. Und keine gültige Fachkunde heißt: Es darf weder ein Gerät benutzt noch ein Gerät neu angemeldet werden.

Doch kein Grund, direkt in Panik zu verfallen! Ist die Aktualisierung innerhalb der 5-Jahresfrist versäumt worden, können Sie dieses Versäumnis durch die Teilnahme an einem nächstmöglichen Kurs beheben. Auch wenn die Fachkunde bis dahin nicht formell besteht, dürfen Sie in diesem Zeitraum weiterhin tätig sein, sofern die zuständige Behörde dies nicht unterbindet. 

Generell empfiehlt es sich in einem solchen Fall aber immer, Ihre Zahnärztekammer direkt zu kontaktieren. Es liegt nämlich allein im Ermessen der jeweiligen Kammer, ob der normale Kurs zur Aktualisierung ausreicht oder ob der zusätzliche Besuch eines Neuerwerbskurses erforderlich ist. Da die Kurse nicht gerade günstig und sehr zeitintensiv sind, sollten Sie die Ablauffrist Ihrer Fachkunde schon jetzt groß in Ihren Kalender eintragen!

Weitere Informationen zur DVT-Fachkunde und Buchungstermine für Kurse erhalten Sie beim Digitalen Diagnostikzentrum (DDZ).

Hier geht es zum DDZ-Fortbildungsangebot.